powered by

BALVER MAMMUTS

Mammutstark „on air“

Radio MK ist seit Jahren der erfolgreichste Sender im Märkischen Kreis

Die Mammuts waren ein großes Thema bei Radio MK: Als die Jagdtiere der Steinzeitmenschen kunstvoll gestaltet vor eineinhalb Jahren nach Balve zurückkehrten, stellte auch der erfolgreichste Radio-Sender im Märkischen Kreis sein eigenes Mammut auf: an der B229 in Sanssouci, bemalt in den Senderfarben weiß und magenta.

Vom Alter her ist Radio MK selbst so etwas wie ein Mammut unter den Lokalsendern in Nordrhein-Westfalen, war nämlich eine der ersten lokalen Stationen, die im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland „on air“ gingen. Als Radio MK am 13. Mai 1990 erstmals zu hören war, war Helmut Kohl Bundeskanzler, George Bush Präsident der USA und Johannes Paul II. Papst. Seitdem hat sich viel verändert – in der Welt und natürlich auch im Radio. Damals kam die Musik bei Radio MK aus dem CD-Player und die Beiträge von Band – heute erledigt das modernste Studiotechnik. Damals produzierten wenige Mitarbeiter die Sendungen – heute ist es eine fast 50-köpfige Redaktion aus festangestellten und freien Journalisten, Technikern, Sekretärinnen und Mitarbeitern aus Marketing und Verkauf. Dabei ist eines immer gleich geblieben: Radio MK ist das erste Medium im Märkischen Kreis, auf das sich die Menschen verlassen können, wenn zwischen Menden und Meinerzhagen und zwischen Halver und Balve etwas passiert – und das sofort berichtete, als Angela Merkel Bundeskanzlerin und Barack Obama US-Präsident wurde und Papst Benedikt XVI. seinen Rücktritt erklärte.

Für viele gehört Radio MK schon beim Aufstehen, Frühstück und auf dem Weg zur Arbeit dazu. „Wir sind authentisch und nah dran am Hörer“, sagt Chefredakteur Holger Jahnke. Dazu gibt es den besten Musik-Mix zum Wach- und Munterwerden. Die Redakteure von Radio MK sind längst wach, wenn die Menschen in Schalksmühle, Lüdenscheid oder Hemer noch schlafen. Sie begrüßen die Kiersper und Iserlohner, wenn diese sich langsam aus dem Bett quälen. Sie „laufen“ mit durchs Bad, wenn Herscheider und Altenaer mit verkniffenen Augen zur Zahnpastatube greifen. Bei Radio MK beginnt der Tag mitten in der Nacht – und wenn die Märker bei der Arbeit oder in der Küche das erste schwerliche „Guten Morgen“ über die Lippen bringen, sind Markus Duda und Hanno Grundmann schon seit Stunden live „on air“: Das „Am Morgen“-Team bringt die Hörer wochentags von 6 bis 10 Uhr gut gelaunt und bestens informiert in den neuen Tag. Zum „Am Morgen“-Team gehören auch die Früh-Nachrichten-Kollegen und die sonnigste Stimme im Kreis: Karsten Brand. Die Morgenshow ist die wichtigste Sendung im gesamten Programm, für die die Radiomacher im Funkhaus an der Isenburg in Iserlohn den größten Aufwand betreiben.

Radio MK gehört zu den erfolgreichsten aller NRW-Lokalsender und ist im Märkischen Kreis mit großem Abstand vor den privaten und öffentlich-rechtlichen Mitbewerbern die Nummer 1: der Sender mit den meisten Hörern. „Kein anderer Sender bietet so viele Informationen aus der Nachbarschaft und berichtet gleichzeitig über die wichtigsten Themen aus NRW, Deutschland und der Welt“, sagt Holger Jahnke. Im Radio einfach näher dran, schneller und immer verständlich: Die wichtigsten und interessantesten Nachrichten aus dem MK gibt es täglich „jede Stunde zur halben Stunde“ – von morgens 6.30 Uhr bis abends um 18.30 Uhr. Damit gehört Radio MK in NRW zu den Lokalsendern mit der umfangreichsten Lokalberichterstattung – mammutstark eben.

Die Redaktion ist unter der E-Mail-Adresse info@radiomk.de
oder per Telefon unter 02371/79030 zu erreichen.
Alle Infos gibt es auch auf www.radio-mk.de